Der aktuelle Buchtipp

Fungi of Temperate Europe

Thomas Lassoe und Jens H. Petersen: Fungi of Temperate Europe

Hardcover, 2 Bände 2019, 1708 S., 7000 Farbabbildungen, 20,1 x 28,6 cm, englisch, ca. CHF 150.-

ISBN 978-0-691-18037-3

Rezension von Björn Wergen, Leiter der Schwarzwälder Pilzlehrschau, Hornberg

https://pilzzentrum.de/index.php/buchvorstellungen-und-rezensionen

Review

Mit über 6kg kommen die beiden seitenstarken Bände daher. Der prachtvolle Einband mit Hallimasch (Band 1) und Sumpf-Haubenpilz (Band 2) macht bereits einen besonderen Eindruck eines Pilzbuchs mit vielen Seiten und vielen Bildern. Um genau zu sein: es sind über 1700 Seiten und über 7000 hochwertige Fotografien von über 2800 Arten.
Wer den 1. Band aufschlägt, der bekommt erstmal eine grobe Übersicht über die verschiedenen Pilzgruppen sowie über diverse, für die Bestimmung wichtige mikroskopische Merkmale, die man als Mykologe kennen sollte. Der Bilderteil behandelt sodann Leistlinge, Lamellenpilze und Röhrlinge. Häufig wird nur eine Art auf einer Seite dargestellt, mit Habitusbild und zusätzlichen Makrofotografien, die wichtige Details zeigen. Eine kurze, aber prägnante Beschreibung führt alle wichtigen Merkmale auf und beinhaltet zudem die Ökologie, die Verbreitung sowie Hinweise zu ähnlichen Arten. Kleine grüne Punkte oder rote Kreuze kennzeichnen die jeweiligen Arten als essbar oder giftig. Die Makrofotografien, die überwiegend von J.H. Petersen sind, zählen aus meiner Sicht zu den besten überhaupt. Sowohl an Schärfe als auch an Farbechtheit mangelt es hier nicht. So macht das einfache Blättern Spaß, auch wenn mal kein Pilz bestimmt werden muss.
Der 2. Band behandelt Nichtblätterpilze und Schlauchpilze. Die Auswahl der abgebildeten Arten ist einzigartig. Die Anzahl der bearbeiteten Gattungen ist unübertroffen und wird wohl lange unübertroffen bleiben, denn selbst kleine, unscheinbare Becherchen und Kernpilze werden beschrieben und auf Bildern gezeigt, die es so in noch keinem Pilzbuch gegeben hat.
Faszinierend sind die sog. „Wheels“, die Pilzräder. Zwar enthalten die Bände keine Bestimmungsschlüssel, doch scheinen die Pilzräder eine neuartige Form der Pilzbestimmung zu ermöglichen. Man sieht nicht nur die verschiedenen Fruchtkörpertypen im direkten Vergleich, sondern häufig auch diverse mikroskopische Merkmale. Selbstredend bedarf es für die korrekte Anwendung dieser „Wheels“ eine gewisse Vorerfahrung, die man aber schnell erlernt.
Alles in allem gehört das Werk zu den besten Büchern, die es derzeit auf dem Pilzmarkt gibt. Es ist hervorragend geeignet als Nachschlagewerk und es enthält insbesondere auch die neueste Nomenklatur (z.B. Phaeoclavulina für die zierlicheren Arten mit stacheligem Sporenornament). Als Liebhaber für Bücher und auch als pilzbegeisterter Mensch, der Bücher im Zeitalter der digitalen Welt wertschätzt, kann ich Fungi of Temperate Europe (FTE) nur wärmstens empfehlen.

Die Pilzräder kann man übrigens kostenfrei downloaden: 

http://www.mycokey.com/Downloads/FungiOfTemperateEurope_Wheels.pdf

 

Kleiner Nachtrag von Jürg Rothenbühler: Für mich nicht ganz nachvollziehbar ist, dass bei keinem der Pilznamen der Autor steht. So ist leider die Rückverfolgung zur Originalbeschreibung bzw. zu allfälligen älteren Namen und Synonymen etwas erschwert. Ansonsten schliesse ich mich voll und ganz der Meinung von Björn Wergen an.

"PILZE... back to the roots ist trendig"

 

Zu beziehen direkt beim Autor. Der Normalpreis des Buches beträgt Fr. 39.--. Die Mitglieder des  Vereins für Pilzkunde Zug erhalten es zum Vorzugspreis von Fr. 35.--, wenn Sie den auf 30 Tage befristeten PV-PROMO-Code:   PV63001 
auf der Bestellung eintragen.

Präsentation des Buches durch den Autor Konrad Steiner:

Liebe Pilzfreundinnen
Liebe Pilzfreunde

Im „zarten“ Alter von 73 Jahren habe ich begonnen, meine jahrzehntelangen Erfahrungen als Hobby-Pilzler in einem Buch zusammen zufassen.
Meine mehr als 40-jährige Vereinszugehörigkeit im PV-Ostermundigen, wovon 19 Jahre als deren Vizepräsident, zeigte mir, was in vielen Pilzbüchern
zu kurz kam, nämlich die Nennung und Bebilderung der Makro-Merkmale und eine umfängliche, klare Systematik-Beschreibung.

Damit lassen sich interessante Lektionen gestalten, die vor allem für Einsteiger und potentielle Neumitglieder besonders wertvoll sind und den Zugang
zur vielfältigen, zumal auch anspruchsvollen Pilzwelt erleichtern. Diese Erwartungen an ein Pilzbuch versuchte ich mit meinen persönlichen Erfahrungen
zu verknüpfen. Auf 210 Seiten findet der Leser die notwendigen Grundlagen und viel weiteres Wissenswertes, jedoch ohne Bestimmungsschlüssel.
 
Da ich weiss, wie die Bücher bei Pilzbestimmungsabenden strapaziert werden, habe ich mich - anstelle einer gebundenen, geleimten Buchversion - für eine
Spiralbindung entschieden, damit Pilzbestimmer und Ausbildner immer beide Hände frei haben
und das Buch vom vielen Benutzen nicht auseinanderfällt.

Hier erhalten Sie einen Einblick in das Buch!

Fachbuch "Waldgesellschaften des Kantons Zug"

Wald ist nicht gleich Wald. Abhängig von Klima und Bodeneigenschaften wachsen charakteristische Pflanzenarten, die in ihrer spezifischen Zusammensetzung Waldgesellschaften bilden. Deren forstwirtschaftliche Eignung und ökologischen Werte sind sehr unterschiedlich.

Mit dem Fachbuch "Waldgesellschaften des Kantons Zug" können alle im Kanton Zug vorkommenden Waldgesellschaften mittels Höhenlage, Humusform und Zeigerpflanzen bestimmt werden. Neben den jeweiligen Eigenschaften ist auch die empfohlene waldbauliche Behandlung beschrieben.

Je nach Waldgesellschaft und Bodenbeschaffenheit ist auch das Pilzvorkommen unterschiedlich. Für die gezielte Suche nach bestimmten Pilzarten ist das Erkennen und Bestimmen der Zeigerpflanzen als Begleitpflanzen und der pasenden Waldgesellschaften entscheidend. 

Sie finden hier einen Überblick des Buches als Download. Ebenfalls zum Herunterladen finden sie Auszüge der einzelnen Kapitel in teilweise gekürzter Form und mit verlinktem Inhaltsverzeichnis, was sich besonders gut für die Anwendung im Feld mit dem Smartphone eignet.

Das komplette Buch können sie entweder als hochaufgelöstes PDF-Dokument oder als gedrucktes Buch unter info.afw@zg.ch bestellen. Das PDF ist kostenlos, das Buch kostet CHF 40.- (inkl. MwSt.) plus Versandkosten.

Amour fou - Pilze zum Dessert

Amour fou – Pilze zum Dessert
„Öberall heds Pilzli draa, ich liebe daa, ich liebe daa!“ Bestimmt hätte Peach Weber sein Lied in diese Worte umgeändert, wenn er die Pilzdesserts aus unserem Kochbuch probiert hätte. Ein engagiertes Team, bestehend aus Studierenden und Dozierenden der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, hat nämlich exquisite Rezeptideen kreiert und die besten in einem Buch zusammengefasst.
Die beliebten Früchte des Waldes einmal in Dessertform zu geniessen ist eine wahre Gaumenfreude. Diesbezüglich würden wir gerne unser Wissen weitergeben.
Nebst der deutschen Ausgabe ist auch eine französische und eine italienische Version erhältlich.
Bereits jetzt wünschen wir Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!

Das Kochbuch bietet rund 40 von Studierenden entwickelte
Dessertrezepte mit unterschiedlichen Pilzsorten. Es ist in den
Sprachen Deutsch, Französisch sowie Italienisch im Buchhandel
erhältlich.
Einige verführerische Dessert-Kreationen, die Sie erwarten:
• Mangotarte mit karamellisierten Kräuterseitlingen
• Tour de Macarons aux Champignons
• Maronenröhrling-Birnen-Kuchen mit Ingwerbaiser überbacken
• Tartelette vom geschmorten Champignon mit Fruchtsalat
• Kopf hoch! Reisköpfli mit Morcheln
• Weisse Schoggimousse mit Steinpilzen
• und viele mehr…

Zu kaufen gibt es das Buch im Webshop des VSVP oder direkt bei der HAFL

Preis pro Exemplar: CHF 25 (zuzüglich Versandspesen)

Heinz Clemençon: Grosspilze im Mikroskop

176 Seiten, 220 Abbildungen

Heinz Clémençon ist als Meister der Pilzmikroskopie und Autor der „Anatomie der Hymenomyceten“ gewiss allen Mykologen bekannt. Für sein neuestes Buch hat er acht überall verbreitete Pilzarten wie den Ockertäubling (Russula ochroleuca) und den Butterrübling (Rhodocollybia butyracea) ausgewählt und enthüllt deren aufregende mikroskopische Details. Wer vorher glaubte, diese Pilze zu kennen, für den erhält der Begriff „kennen“ nach der Lektüre eine neue Dimension.

In dieser Tiefe hat sich wohl kaum ein anderer Mykologe mit der Morphologie dieser Arten beschäftigt. Mit 220 (!) überwiegend farbigen Fotografien, meist als aufwändige Mikrotomschnitte präpariert, werden die Erkenntnisse für jeden nachvollziehbar illustriert. Am Ende jedes Kapitels werden zu der Pilzart noch weitere interessante Fakten erzählt und so das Wissen über die Art abgerundet.

Das Buch richtet sich laut Autor an „mikroskopierfreudige Pilzliebhaber und pilzfreudige Mikroskopie-Liebhaber“ und in der Tat strahlt das Buch die Freude des Autors an Pilzen und Mikroskopie aus. Wenige Autoren schaffen es so gut, ihre profunden Kenntnisse in einer exakten Sprache zu vermitteln, und dabei dennoch einen lockeren Erzählton beizubehalten. Für Studenten eignet es sich nicht nur als „Praxisheft“ sondern gleichzeitig auch als Motivationshilfe. Pilzmikroskopierer finden viele Begriffe aus der Literatur in perfekt illustrierter Form.

Die Druckausgabe ist leider vergriffen.

Hier gratis downloaden!

Giacomo Bresadola: Iconographia Mycologica

Der Gruppo Micologico «G. Bresadola» stellt alle 26 Bände der "Iconographia mycologica" von Giacomo Bresadola (erschienen 1927 - 1933) digital online zur Verfügung! Man kann online darin blättern ("Sfoglia i volumi"), zudem hat es ein Gattungs- und Artenverzeichnis ("Indice dei generi" und "Indice delle specie" und schliesslich kann man jeden der 26 Bände einzeln als pdf in sehr guter Qualität herunterladen ("Indice dei volumi")! Ein grossartiges Standardwerk der Mykologie, das sich übrigens im Original auch im Besitz des Vereins für Pilzkunde Zug befindet!

> hier geht es zur Website!

 

Das geheimnisvolle Leben der Pilze

> Link zu einem Interview mit dem Autor

 

Quelle: Zuger Zeitung, 13. November 2017